So pünktlich zur Sekunde

  1. So pünktlich zur Sekunde trifft keine Uhr wohl ein,
    als ich zur Abendstunde beim edlen Gerstenwein.
    Da trink‘ ich lang und passe nicht auf ein Zifferblatt:
    [: ich hör’s am leeren Fasse, wieviel’s geschlagen hat. :]
  2. Geh‘ nachts ich vom Gelage mit frohem Sang nach Haus‘,
    so kenn‘ ich ohne Frage mich in der Zeit doch aus.
    Man kennt’s an meinem Gange, am Gange krumm und grad,
    [: man kennt es am Gesange, wieviel’s geschlagen hat. :]
  3. Seh‘ ich ein Haus von weitem, wo ein lieb‘ Mädel träumt,
    sing‘ ich zu allen Zeiten ein Lied ihr ungesäumt.
    Und wird’s im Zimmer helle, wär‘ es auch noch so spat,
    [: so weiss ich auf der Stelle, wieviel’s geschlagen hat. :]