Ich gehe meinen Schlendrian

  1. Ich gehe meinen Schlendrian und trinke meinen Wein, und wenn ich nicht bezahlen kann, so ist die Sorge mein. [: Ja, schlüg‘ ich auch dies Glas zu hunderttausend Trümmern, so hat sich doch kein Mensch, kein Mensch darum zu kümmern. :]
  2. Ich gehe meinen Schlendrian, zieh‘ an, was mir gefällt; und wenn ich’s nicht mehr tragen kann, so mach‘ ich es zu Geld. [: Und sollte auch mein Hemd durch tausend Löcher schimmern, so hat sich doch kein Mensch, kein Mensch darum zu kümmern. :]
  3. Ich gehe meinen Schlendrian bis an mein kühles Grab, und schlägt mir auch der Sensenmann den letzten Segen ab. [: Ja, sollt‘ ich auch dereinst noch in der Hölle wimmern, so hat sich doch kein Mensch, kein Mensch darum zu kümmern. :]